Donnerstag, Februar 19, 2009

Der Tiger und der Banyam-Baum

Wir sind wiedermal Richtung Natur aufgebrochen. Diesmal in den Ranthambore Nationalpark. Wir haben ja die Hoffnung nicht aufgegeben einen Tiger zu sehen und ausserdem ist ein Ausflug ins Gruene immer eine willkommene Abwechslung.
Die Stadt (Sawai Madhopur) hat nicht wirklich viel zu bieten. Sie besteht hauptsaechlich aus einer Hauptstrase, an der sich ein paar Hotels befinden. Der Nationalpark ist allerdings sehr schoen und von der Vegetation voellig anders als der Wayanad Nationalpark.
Die erste Safari haben wir am fruehen Morgen gemacht (um 6:30 Uhr gings los), wobei Eric un Carsten schon um 5 Uhr am Schalter standen, um unsere Plaetze zu sichern (was man doch alles macht, um nicht die 50% Provision an den Hotelier bezahlen zu muessen). Leider hatten wir bei der dreistuendigen Tour nicht viel Glueck mit den Tigern. Aber: wir haben endlich (auch bewusst) einen Banyam-Baum gesehen (;-) @J+T: unserem Glueck steht nun also nichts mehr im Wege). Die zweite Safari haben wir am darauf folgenden Nachmittag gemacht. Bei wunderschoenem Wetter (hier ist es zusaetzlich auch etwas waermer als in Deutschland, was aber wohl nicht schwierig ist) ging es wieder in den Wald. Leider auch nicht wirklich erfolgreich. Claire hatte schon die Kamera ausgeschaltet, als ER da war. Mitten auf dem Weg, voellig unbeeindruckt von unserem Jeep. Eigentlich war es eine junge Sie, die uns den Ruecken zukehrte und ihr Revier makierend langsam den Berg hoch ging. Nach einer kurzen Verfolgungstour bis zum Gipfel des Huegels konnten wir sie im sanften Licht der Nachmittagssonne bewundern...ein majestaetisches Tier.


Et une fois de plus nous avons fait une petite escapade dans la nature. Cette fois-ci dans la reserve naturelle de Ranthambore. Nous n'avons toujours pas perdu espoir de voir un tigre et en plus un petit week-end au vert ne fait de mal a personne.
La petite ville, Sawai Madhopur, n'a pas vraiment grand chose de spectaculaire a faire ou a visiter. C'est principalement une rue principale, le long de laquelle se trouve quelques hotels. Par contre, la reserve naturelle qui l'entoure est tres belle et la vegetation tres differente de celle a Wayanad.
Nous avons fait notre premier safari tot le matin (depart a 6h30)... et il faut preciser qu' Eric et Carsten etait deja a 5h du matin en train de faire la queue devant le guichet pour avoir une place (tout ce qu'on ne fait pas pour eviter de payer 50% de provision aux hoteliers). Malheureusement, nous n'avons pas eu beaucoup de chance avec les tigre lors de ces 3 heures en jeep. Mais: Nous avons enfin vu un: "Arbre Banyam" !!! ( ;-) @ J+T). Le lendemain apres-midi nous nous sommes mis en route pour le deuxieme tour... Par un temps superbe (et un peu plus chaud qu'en France - mais ca, ce n'est pas tres difficil) nous avons avance dans la jungle. Une fois de plus, la chance n'etait pas vraiment de notre cote... Claire avait deja eteint l'appareil photo, lorsqu' IL apparu devant nous!!! En plein millieu du chemin, absolument desinteresse de nous et notre jeep. En fait c'etait une jeune femelle qui, nous tournant le dos et marquant regulierement son terrain, avancait lentement sur le chemin ascendant. Apres une petite course poursuite jusqu'au sommet de la colline, nous avons eu le droit de l'admirer dans une douce lumiere de fin d'apres-midi.... un animal majestueux....

Et voici les preuves!
Und hier der Beweis!





und noch der Banyam-Baum


Viele Gruesse aus dem Dschungel,
Claire und Eric

3 Comments:

Blogger Rida said...

Гы... Deutsch, прикольно. Wo wohne du?
Are u geologist?

19. Februar 2009 um 11:22  
Anonymous Anonym said...

Waouw!

bises

doro

19. Februar 2009 um 19:01  
Anonymous maicher said...

Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

1. März 2009 um 00:03  

Kommentar veröffentlichen

<< Home